Sag´ mir, wo der Schatten ist…..

Seit einiger Zeit liebäugle ich mit einem Reflexschirm mit dem Durchmesser von 180 cm. Vor wenigen Tagen konnte ich den Zeigefinger nicht vom „Bestellen“-Button fernhalten und so kam am Freitag ein Monstrum:

Jinbei Schirm weiß 180 cm für Studio und on Loacation

Wenn ich den Schirm aufspanne, dann komme ich mir relativ klein vor. Die Wirkung des Monsters ist aber faszinierend: eine absolut weiche Ausleuchtung mit fast keinem Schatten. Sehr, sehr schön.. Im Studio sehr gut zu gebrauchen, kann mir auch vorstellen damit Räume auszuleuchten.

Aber liebe Jinbeianer aus China, den Schirm outdoor? Da darf wirklich nicht mal eine leichte Brise wehen, dann wird aus einem leichtgewichtigen Helfer der Karlson vom Dach.

Und: Die Schirmhalterung sollte gut und stabil sein, die Gesetze der Physik verbiegen den etwas kümmerlichen Stab leicht beim falschen Hebelverhältniss. Allerdings muss man mit dem Blitzkopf schon ein Stück weg, damit der Schirm komplett ausgeleuchtet wird. Das Hilfsmittel: ein Weitwinkelreflektor auf den Blitzkopf 🙂 So braucht man eben einen Lichtformer für den Lichtformer.

Im Falle von Jinbei muss man dann halt ein Loch durch den Reflektor bohren. Selbst ist der Mann. Bei Godox sollte es gehen, da der Schirmhalter von der Lampe versetzt ist. Ich muss noch testen, ansonsten wird gebohrt 🙂

 

Wenn Altdorf & Ettenheim ganz nah rücken…

….dann ist ein extremes Teleobjektiv im Einsatz. Ich verwende (leider meist zu wenig) seit fast zwei Jahren das Sigma 150-600 mm. Gestern Abend hatte ich die Muse mit dem Monstrum mal wieder auf die Pirsch zu gehen, der Sonnenuntergang lockte mich.

Es handelt sich um folgendes Teil:

Ich war wieder einmal darüber erstaunt, dass ich trotz fehlendem Einbeinstativ ein paar scharfe Aufnahmen hinbekommen habe. Echt toll! Wenn dieses Hammerteil nur nicht so schwer wäre. Aber ich bin sehr zufrieden damit!